freiwillige-feuerwehr-nassau.de #wirsuchendich
freiwillige-feuerwehr-nassau.de#wirsuchendich

Neue Atemschutzgeräteträger für die Einheit Nassau

Foto: FFW Nassau

 

 

 

 

 

Im Oktober 2014 war die Einheit Nassau erneut  Ausrichter eines Atemschutzgeräteträgerlehrgangs. Im Rahmen einer vierwöchigen Ausbildung wurden die jungen Männer und Frauen in praktischen und theoretischen Übungen auf ihre zukünftige Aufgabe vorbereitet.

Für die Feuerwehr Nassau nahmen Daniel Schurath, Jan Kunkler, Niklas Kunkler und Maximilian Walldorf erfolgreich an diesem Lehrgang teil und stehen der Einheit ab sofort als Atemschutzgeräteträger zur Verfügung.

Motorrad brennt nach Verkehrsunfall

Foto: FFW Nassau

 

Am Nachmittag des 19.05.2014 wurden die Einheiten Nassau und Weinähr zu einem Verkehrsunfall zwischen einem LKW und einem Motorrad auf die K4 zwischen Weinähr und Dies alarmiert.

Das Motorrad fing nach dem Zusammenstoß Feuer und brannte komplett nieder. Die Straße zwischen Weinähr und Dies wurde von der Polizei komplett gesperrt. 

 

FFW Nassau: ELW, HLF

FFW Weinähr

DRK Regelrettungsdienst

Polizei

Kreisfeuerwehrinspekteur

Foto: FFW Nassau

Tanz in den Mai 2014

 

Am 30.04.2014 ist es wieder soweit !!!!!!!

Bereits zum vierten Mal findet die "Große Bobbin‘ Baboons Tanz in den Mai Party" in den Hallen der Feuerwehr Nassau statt. In den letzten Jahren war die Veranstaltung restlos ausverkauft und die Besucher haben mit den einzigartigen "Bobbin Baboon´s" singend und tanzend den Übergang zum 1. Mai gefeiert. Oder man hat sich mit Freunden im ruhigeren Cateringbereich angenehm unterhalten und so einen schönen Abend verbracht.

Beginn der Veranstaltung ist 19:30 Uhr. Wir freuen uns auf viele Besucher. Die Karten sind ab sofort im Vorverkauf erhältlich (Nassauer Touristik).

Foto: FFW Nassau

Retter und sind eine gut ausgebildete Truppe - Freizeit und Engagement ist gefragt

Foto: Bürgermeister Udo Rau (links), Wehrführer Mark Horbach (dritter von links) und Wehrleiter Horst Kaiser (rechts) sprachen Ehrungen für aktive Mitgliedschaft sowie Ernennungen aus.

 

Nassau - Die Freiwilligen Feuerwehren haben alle Hände voll zu tun, um mit der zunehmenden Technisierung Schritt zu halten. Wie die erfolgreichen Einsätze der Freiwillige Feuerwehr Nassau verdeutlichen, werden die Wehrleute nicht nur diesen Anforderungen gerecht, sondern zeigen auch wie viel „Einsatz“ jeder einzelne bringt. Ohne diese Ehrenämtler, die im vergangenen Jahr bei Tag und Nacht zur Stelle waren, wenn ihre Hilfe gefragt war, wäre das kaum denkbar.

 

An das arbeitsreiche, vergangene Jahr erinnerte jetzt der Vorsitzende der Freunde und Förderer der Freiwilligen Feuerwehr Nassau e.V. und zugleich Wehrführer Mark Horbach während der Jahreshauptversammlung im Feuerwehrgerätehaus. Hierzu konnte Horbach nicht nur seine Aktiven begrüßen, sondern auch einige Alterskameraden sowie Udo Rau (CDU), Bürgermeister und Chef der Feuerwehren der Verbandsgemeinde Nassau, Stadtbürgermeister Armin Wenzel (CDU), Horst Kaiser, Wehrleiter der Verbandsgemeinde Nassau, Christof Knoche, Wehrführer der Einheit Bergnassau-Scheuern.

 

Eindrucksvolles Zahlenmaterial

 

Mit eindrucksvollem Zahlenmaterial wartete Wehrführer Horbach bei der Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr auf: Die Einheit Nassau besteht aus 490 Mitgliedern. Wenn auch die Zahl hoch erscheint, so bleiben, wenn man die passiven Kräfte abrechnet, noch 44 aktive Feuerwehrleute übrig. Diese Männer, die einen ausgezeichneten Ausbildungsstand haben, leisten weit mehr als nur Brände zu löschen. Bei 59 Tages- und Nachteinsätzen die im Jahr 2013 anfielen - darunter 16 Brandeinsätze, 25 Hilfeleistungseinsätze und 18 Alarmierungen von Brandmeldeanlagen - wurde immer sachlich und zielbewusst gearbeitet. Besonders zu erwähnen sind der Wohnwagenbrand auf dem Campingplatz Eschenau, zwei F 3 Wohnhausbrände mit Menschenrettung, Silobrand in der Werkstatt für Behinderte, einige Verkehrsunfälle, Personensuche und nicht zuletzt die Bergung einer abgestürzten Person am Kloster Arnstein.

 

Aus- und Fortbildungsmaßnahmen unerlässlich

 

Doch damit nicht genug: Die ständige Aus- und Fortbildungsmaßnahmen auf Verbandsgemeinde-, Kreis- und Landesebene im Feuerwehrwesen und an modernen technischen Geräten, fordert von den Wehrleuten zusätzlich ein Großteil ihrer Freizeit ab. Allein die zwölf vom Gesetzgeber vorgeschriebenen planmäßigen Übungsstunden, die Zeiten für Rüst- und Instandsetzungsarbeiten, die Schlauch- und Atemschutzpflege, Reparaturen, Brandsicherheitsdienste und Arbeitsdienste, ergeben unzählige freiwillige Stunden. Für ihr ehrenamtliches Engagement dankte Wehrführer Horbach seinen Feuerwehrkameraden. Um auch in Zukunft ausreichend Personal zu haben, ist es besonders wichtig, qualifizierte Nachwuchsarbeit zu betreiben. Dazu sprach Wehrführer Horbach den engagierten Kameraden, Thomas Kunkler und Matthias Walldorf, seinen besonderen Dank aus.

 

Ehrungen, Ernennungen und Beförderung

 

Bevor der Vorstand einstimmig entlastet wurde, folgten die Berichte des Schriftführers Thomas Kunkler, des Kassierers Wolfgang Hafermann, des Jugendwartes Thomas Kunkler, sowie des Alterskameraden Hans Gritzner, der nochmals die Aktivitäten der Senioren im Jahr 2013 hervorhob. Nach den Jahresberichten sprachen Bürgermeister Udo Rau, Wehrführer Mark Horbach und Wehrleiter Horst Kaiser Ehrungen, Ernennungen und eine Beförderung aus: Christoph Feldenz und Sören Horbach blicken auf zehn Jahre, Rainer Berchem auf 15 Jahre, Erik Horbach und Bernd Zimmerschied auf 20 Jahre, Heribert 

Glimmberger auf 25 Jahre, Christoph Keul, Jürgen Schwarz und Arno Zorn auf 35 Jahre, sowie Gerald Loridan auf 40 Jahre aktive Mitgliedschaft zurück. Zum Feuerwehrmann ernannt wurden Yannick Busch, Jan Kunkler, Niklas Kunkler, Sebastian Treis und Maximilian Walldorf. Bürgermeister Rau ermunterte bei der Übergabe der Urkunden die Ernannten zur Fortführung ihres ehrenamtlichen Dienstes für die Allgemeinheit. Zum Hauptbrandmeister wurde Wehrführer Mark Horbach befördert.

 

Allen Respekt für ehrenamtlichen Einsatz

 

Für die Verbandsgemeinde Nassau, die Träger der Feuerwehren ist, dankte Bürgermeister Rau - der sich über das „volle Haus“ bei der Jahreshauptversammlung der Stützpunktwehr Nassau freute und dieses als Zeichen dafür bezeichnete, dass die Mitglieder hinter ihrer Wehr und ihrer Vorstandschaft stehen - bei allen aktiven Wehrleuten, der Jugendfeuerwehr und Alterskameraden. Rau, der nochmals auf das vergangene, aber auch das kommende zehnjährige Beschaffungsprogramm der Feuerwehren einging, unterstrich während seiner Rede, dass es gerade aus der Sicht des Einrichtungsträgers sehr wichtig sei zu wissen, dass man sich auf die Einheiten in der Verbandsgemeinde Nassau verlassen kann. Dankesworte sprach auch im Namen aller Nassauer Stadtbürgermeister Wenzel für das Engagement an die derzeit aktiven Mitglieder aus, die zu jeder Tages- und Nachtzeit bereit waren, sich freiwillig in den Dienst der Allgemeinheit zu stellen. Auch Wehrleiter Horst Kaiser dankte den Kameraden für ihren unermüdlichen Einsatz und teilte ihnen mit, dass dieser heutige Besuch bei der Jahreshauptversammlung der Stützpunktwehr Nassau, nach 14 Jahren Wehrleitung, sein letzter gewesen sei. Begründung: In diesem Jahr steht die Neuwahl des Wehrleiters der Verbandsgemeinde Nassau an und er als amtierender Wehrleiter, steht wegen Erreichen der Altersgrenze nicht mehr zur Wiederwahl zu Verfügung. Für die gute Zusammenarbeit in all den Jahren dankte Wehrleiter Kaiser nicht nur der Nassauer Wehrführung, sondern allen Feuerwehrkameraden für ihre vorbildliche Arbeit in der Nassauer Wehr, sowie für ihre ehrenamtlich, freiwillig geleisteten Dienste zum Wohle der Allgemeinheit.

 

Die Nassauer Wehr war stets zur Stelle und konnte immer die erforderliche Hilfe leisten. Dies ist nicht zuletzt darauf zurückzuführen, dass die Einheit Nassau und auch die Wehren innerhalb der Verbandsgemeinde technisch sehr gut ausgestattet und die Aktiven auf einem ausgezeichneten Ausbildungsstand sind. Beides gelte, wenn sich der Bürger auch in Zukunft auf „seine“ Feuerwehr verlassen wolle, zu erhalten. Darüber waren sich Verwaltung und Wehrleitung einig.

 

Text und Foto: Achim Steinhäuser

Kaminbrand in Singhofen

Foto: FFW Singhofen

 

 

 

Am 03.01.2014 wurden die Einheiten Nassau, Singhofen, Lollschied und Pohl zu einem  Kaminbrand in die Seelackerstraße nach Singhofen alarmiert. 

Unter Zusammenarbeit mit einem Schornsteinfeger wurde zusätzlich ein vom Brand beeinträchtigter Stützbalken im Dachbereich freigelegt und vom Verputz befreit.

 

FFW Nassau: ELW, HLF, DLAK

FFW Singhofen

FFW Lollschied

FFW Pohl

DRK Regelrettungsdienst

Garagenbrand an Silvester in Winden

Foto: FFW Winden

 

 

 

In der Silvesternacht des 01.01.2014 wurden die Einheiten Nassau und Winden kurz nach Mitternacht zu einem Garagenbrand in die Hauptstraße nach Winden alarmiert. 

Das Feuer konnte durch Angriffstrupps vollständig gelöscht werden. Der Hausbesitzer wurde mit dem Verdacht einer leichten Rauchgasvergiftung an den Rettungsdienst übergeben.

 

FFW Nassau: ELW, HLF, MLF, DLAK

FFW Winden

DRK Regelrettungsdienst

Polizei

DruckversionDruckversion | Sitemap
© Freiwillige Feuerwehr Nassau 2020